DERZEITIGE KLINISCHE STUDIEN

Dank umfassender klinischer Studien und einer weitreichenden Forschungszusammenarbeit konnte Agendia in den letzten zehn Jahren zahlreiche retrospektive und prospektive Studien veröffentlichen, welche die prognostische und prädiktive klinische Eignung von MammaPrint für Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium unterstreichen. Liste der Publikationen

Prospektiv-retrospektiv durchgeführten Validierungsstudien

konnten zeigen, dass MammaPrint im Vergleich zu Standard klinisch-pathologischen Kriterien einen leistungsfähigeren Prädiktor für das Ergebnis der Erkrankung bei prämenopausalen Patientinnen (LN 0-3) darstellt und die Auswahl der Patientinnen für eine systemische adjuvante Therapie entscheidend verbessert [6, 7, 8].

 

Prospektive Studien

Die RASTER-Studie [9] bestätigt, dass Niedrigrisiko -Patientinnen ohne Bedenken auf eine Chemotherapie verzichten können. Nach 5 Jahren bestand bei diesen Patientinnen ein fernrezidivfreies Intervall (DRFI) von 97 %; alle hatten keine Chemotherapie bekommen.

MINDACT Studie der EORTC (Microarray In Node negative and node positive (up to 3 lymph nodes) Disease may Avoid ChemoTherapy) Die in Kürze veröffentlichte prospektive, randomisierte, multizentrischen Phase III Studie mit fast 7.000 Patientinnen wird den Einsatz der 70-Gen-Signatur als sinnvolle Zusatzdiagnostik bei Patientinnen mit frühem Brustkrebs auf höchstem medizinischen Evidenzlevel unterstützen. MINDACT ist die einzige klinische Interventionsstudie, die den Genexpressionstest MammaPrint direkt mit etablierten klinisch-pathologischen Prognosekriterien vergleicht [10].

 

Studien zur Kosteneffizienz

Die Realisierung maßgeblicher Einsparungen durch den Einsatz von MammaPrint ist in verschiedenen Gesundheitssystemen studienseitig belegt. Der Einsatz des 70-Gen-Tests erlaubt es, unnötig verabreichte Chemotherapien unter Wahrung des Wirtschaftlichkeitsgebots in wesentlichem Umfang zu reduzieren [2,3,4,5]. Überblick der Studien

 

Aktuelle Leitlinienempfehlungen (AGO Mamma 2016, St. Gallen):

Der MammaPrint Test wird namentlich genannt und im Einzelfall bei Patientinnen empfohlen, deren Metastasierungsrisiko mit Standard klinisch-pathologischen Parametern nicht geklärt werden kann.

Die in dieser Anlage genannten Studien belegen dass die 70-Gen-Signatur eine zusätzliche prognostische Information gegenüber den klassischen klinisch-pathologischen Prognosefaktoren liefert und akkurat zwischen Frauen mit höherem Risiko und Frauen mit niedrigerem Risiko hinsichtlich eines Fernrezidivs und der Gesamtüberlebensrate unterscheiden kann.

 

What is genomic testing?

Genomic tests look at your specific tumor’s genes, to help find out what’s driving its growth.  Using gene expression testing to help design a tailored treatment plan is called personalized medicine.  These are not the same as genetic tests that determine your inherited risk or hereditary predisposition for cancer.

Your physician will assess many factors prior to determining your treatment plan, including the size of the tumor, lymph node involvement, and the hormone receptor status of your cancer.  These factors, along with your tumor’s genomic profile, can help you and your physician make the most informed treatment decisions for your specific type of cancer.

Your tumor is unique, your treatment should be too

JOIN A SUPPORT GROUP

Learn more about breast cancer treatment by visiting www.knowyourbreastcancer.com or connect with a support group through the Symphony Sisterhood on Facebook